LIPOLASER

BEHANDLUNGSMETHODIK

Die Laserköpfe des Diodenlasers geben Laserlicht mit einer Wellenlänge von 1060 nm durch die Haut an das Fettgewebe ab. Die spezielle Wellenlänge sichert eine hohe Energieaufnahme des Fettgewebes bei gleichzeitiger Schonung der Haut. Nach kurzer Zeit wird das Körperfett so auf die optimale Temperatur von 42 bis 47 Grad gebracht, um die gezielte Zerstörung von Fettzellen einzuleiten. Diese werden nach und nach über das Lymphsystem abtransportiert.

Die Behandlung dauert nur 25 Minuten mit bis zu 4 Laserköpfen gleichzeitig. Nach dieser Zeit kann der Patient seinen gewohnten Alltagsaktivitäten nachgehen, ohne dass ihm Ausfallzeiten entstehen.

EFFEKTE DES LIPOLASER

MRT-Untersuchungen konnten zeigen, dass mit einer einzigen Behandlung bis zu 24 % des behandelten Fettgewebes dauerhaft reduziert wurden. In der Regel bemerken die Patienten nach etwa sechs Wochen erste Ergebnisse, nach etwa zwölf Wochen ist der Fettabbau abgeschlossen und das Endresultat sichtbar.

ANWENDUNGSGEBIET

Allgemein gilt, dass sich alle Bereiche eignen, an denen greifbares Fett vorhanden ist. Der ideale Patient besitzt einen Body-Mass-Index (BMI) von bis zu 30 und möchte kleine lokale Fettdepots reduzieren, die trotz Verringerung der Kalorienzufuhr und Sport nicht weichen und als störend empfunden werden. 

 

Zu den gängigen Körperstellen zählen der Bauch, die Flanken, der Rücken, die Oberschenkel, die Waden oder auch die Oberarme. Er stellt eine interessante Option für all jene dar, die nicht an Adipositas leiden und lokale Fettpölsterchen ohne Ausfallzeiten oder die Risiken einer Operation reduzieren möchten.